Verleihung 60. Stuttgarter Kompositionspreis, Festival Eclat, Theaterhaus

Verleihung 60. Stuttgarter Kompositionspreis, Festival Eclat, Theaterhaus

Zum 60-jährigen Bestehen des Kompositionspreises, der ältesten und bis heute in Deutschland bedeutendsten Auszeichnung für Neue Musik hat die Landeshauptstadt Stuttgart eine Hardcover-gebundene Broschüre herausgebracht, die die Designerin Ulrike Klaus von Delight Design konzipierte und gestaltete. Auch das Logo zum Jubiläum stammt aus diesem Atelier für Kommunikationsgestaltung.

Broschüre zur Geschichte und Bedeutung

Die Broschüre enthält Aufsätze zur Geschichte und Bedeutung des Preises sowie Interviews mit mehreren prominenten Preisträgern, eine Chronologie der Preisträger und eine Zusammenstellung der vom SDR/SWR aufgezeichneten Werke. Beim Kulturamt Stuttgart ist kostenlos ein Exemplar des Buches zu bestellen, das auch im Internet zum Download bereit steht.

Eine Besonderheit des Stuttgarter Kompositionspreises – die prämierten Werke werden im Theaterhaus uraufgeführt und bekommen dort Ihre Premiere. In der langen Liste der Preisträger finden sich inzwischen viele bekannte und berühmte Namen.

Eclat eröffnete das Festival für Neue Musik mit der Preisvergabe zum 60zigsten des Stuttgarter Kompositionspreises. Diesmal konzentrierte sich die Jury auf einen Preisträger – Michael Pelzel erhielt den mit 12.000 Euro dotierten Preis, der als wichtigste Auszeichnung für Komponisten Neuer Musik in Deutschland gilt.

„60. Stuttgarter Kompositionspreis – altehrwürdig und doch up-to date“, so titelt SWR2 ihren Pressebericht. Mehr darüber lässt sich auch hören – im SWR2 Cluster Podcast. „Schlag auf Schlag“ bzw. „Vertracktes und Hochvirtuoses“  so beschreiben die Stuttgarter Nachrichten wiederum die Veranstaltung für zeitgenössische Musik.

Mehr zu Artwork von Delight Design zur Broschüre zum 60. Stuttgarter Kompositionspreis